Eine weitere Phishing-Email

Heute erreichte mich diese E-Mail:

Sehr geehrter Kunde,

Bitte beachten Sie, dass Ihr Online-Zugang zu Ihrem Konto in Kürze abläuft. Für diesen Dienst ohne Unterbrechung fortzusetzen, klicken Sie auf das Symbol unten für eine manuelle Aktualisierung Ihres Kontos.
web0-sparkasse-acc.freevar.com

Nach Abschluss der Anweisungen zum Konto zu aktualisieren, wird Ihr Online-Zugang zu Ihrem Konto automatisch wiederhergestellt werden und keine weitere Aktion wird von Ihnen verlangt werden. Sie werden durch der konto-abteilung für weitere Informationen zum status ihres kontos kontakiert.

Beim Online-Banking haben Sie per Klick alles im Griff.

Mit dem komfortablen Online-Banking haben Sie schnellen und problemlosen Zugang zu Ihrem Girokonto. Beim Online-Banking erledigen Sie Überweisungen und Daueraufträge bequem per Mausklick. Online-Banking bietet aber noch viel mehr

DIE VORTEILE VON ONLINE-BANKING AUF EINEN BLICK:
Ø Kontozugang rund um die Uhr
Ø Schneller Zugriff aufs Girokonto
Ø Online-Banking bequem vom PC aus
Ø Flexibel in jedem Winkel der Welt
Ø Übersichtliche Kontoführung
Ø Hohe Sicherheitsstandards beim Online-Banking
Ø Online-Banking kombinierbar mit Telefon-Banking

Respektvoll,
Kundendienst.

Der Absender möchte Sparkassen-Kunden damit animieren auf den angegebenen Link zu klicken. Dort war vermutlich mal eine Kopie der Sparkassenseite, welche die Login-Daten direkt an den Angreifer sendet, welcher dann das Konto leerräumt. Glücklicherweise existiert dieser Link nicht mehr.

Im Gegensatz zu den anderen Spam-Mails die ich bereits veröffentlicht habe enthält diese zumindest keine Rechtschreibfehler. Auf jeden Fall würde eine seriöse Bank niemals solche E-Mails verschicken!

Und täglich grüßt der Betrug: Spam

In letzter Zeit habe ich sehr wenig gebloggt, was vor allem an meinem vollen Alltag liegt, das wird sich hoffentlich aber in der nächsten Zeit bessern.

Heute ist wieder eine böse Spam-Email reingeflattert:

Guten Tag!

Mein Name Maria Sanchez, arbeitete ich als Rechtsanwalt in der Madrider
Gesellschaft IBERICA-ASESORIAS in Spanien. In der Tat fand ich Ihren Namen
in das Suchfeld Computer-System. Ich hoffe, dass Sie zuverlässige und
vertrauenswürdige Persone sind. Mein verstorbener Client, Herr Gorski,
derin Spanien für mehr als 10 Jahre vor seinem Tod lebte, starb mit seiner
ganzen Familie am 29 Dezember 2004.

Bevor ich weiter erkläre, muss ich erst für diese unerwünschten E-Mails
bei Ihnen entschuldigen. Ich bin mir bewusst, dass dies sicher nicht
vorhersehbarer Weise zu nähern bauen ein Vertrauensverhältnis Ich hatte
keine Wahl, weil die Umstände und die Dringlichkeit mit dem Fall
verbunden.

Vor der Tod mein Kunde gab ein Mandant Storage Box / Diplomatic Personal
Schatz im Wert von US $ 14800000 ($ 14.800.000), der Sicherheitsdienst in
Spanien. Und so, in der Sicherheits-und persönlichen Gründen kann ich
nicht verraten den genauen Inhalt der diplomatischen tsenostey Lagerung
und welche Art Sicherheit Firma, die sie sind. Als Anwalt meines
verstorbenen Klienten, fragte der Sicherheitsfirma mir, die Mitglieder der
Familie (Erbe / Erbin) einzuführen, um das Erbe meiner verstorbenen Kunden
oder Lagerung geben wird beschlagnahmt und mitgenommen werden dem Bureau
von Diplomatic Sicherheit als unzustellbar.

Die Suche nach den Angehörigen des Verstorbenen ist Erfolgloss gelaufen.
Auf dieser Grundlage schlage ich Ihnen, Sie als Verwandte von gestorbener
Herr vorstellen. Ich weiß, Sie können nicht in irgendeiner Weise mit
meinem verstorbenen Client verbunden sein, aber mit einigen Modalität in
meinem Platz, ich kann garantieren, dass, wenn Sie meinen Anweisungen
(Rechtsstaatlichkeit) folgen, können wir Ihre Verwandtschaft mit meinem
verstorbenen Client beweisen und ohne Probleme zu erben.

Denken Sie daran, dass diese Transaktion 100% ohne Risiko bei diesem
Geschäft verbunden ist, wie ich alle Bedingungen entwickelt wurden, um den
Betrieb effektiv und erfolgreich abzuschließen. Sobald der Schatz (die
Erbe) zu Ihnen geliefert wird, müssen wir den Inhalt im Verhältnis von 50%
Aktien für Sie, 50% für mich.

Wenn Sie zur Zusammenarbeit zustimmen, antworten Sie bitte auf meine
persönliche E-Mail-Adresse, können Sie uns auch anrufen oder schicken Sie
mir ein Fax zur weiteren Klärung.

Mit freundlichen Grüßen,

Anwalt: Frau Maria Sanchez
ab.mariasanchez@yahoo.com

Hier versucht der „Autor“ auf die Triebe nach Gier vieler Menschen anzuschalten und somit den Kritischen Verstand auszuschalten. Auch die zahlreichen Übersetzungsfehler können nicht unbedingt mit der angeblich spanischen Herkunft dieser E-Mail erklärt werden, sonder hier war eher wieder Google Übersetzer am Werk. Am einfachsten ist der Betrug aber an der fehlenden Anrede zu erkennen. Und ein seriöser Anwalt würde niemandem gleich 14.800.000 $ versprechen, nur weil mein Name „in das Suchfeld Computer-System“ gefunden wurde.

Auch ganz interessant ist, dass die Absenderadresse auf @btcl.net.bd endet. Ein Besuch auf www.btcl.net.bd zeigt schnell, das es sich hier um eine höchst unseriöse Organisation handelt, welche nebenbei auch Maleware auf ihrer Seite verhökert.

Abschließend möchte ich noch auf den Betreff „VERTRAUEN“ eingehen, denn das sollte man bei dieser Mail ganz sicher nicht tun.