Das kostenlosen Internet

Im Internet sind im allgemeinen alle Dienste kostenlos, dies hat sich bei der Internet-Gesellschaft eingebürgert. Es würde zum Beispiel  niemand für die Ergebnisse einer Suchmaschiene bezahlen.

Deshalb haben sich Konzerne, die im großen Stil Geld im Internet verdienen wollen etwas anderes überlegt: Werbung. Dies Geschäft hat zum Beispiel Google ganz groß gemacht. Heute kann Google einen Flop nach dem andern hinlegen (Google Wave um nur ein Beispiel zu nennen) und ist trotzem unumstößlich.

Das reicht Google wohl noch lange nicht, deshalb müssen die User bis  ins Detail ausspioniert und Profiliert werden. Facebook ist da nicht besser, nur die haben es deutlich einfacher, da dort von Haus aus haufenweise Daten für die Psychologischen Profile anfallen. Dort werden zum Beispiel Interessen nicht in Form von Textfeldern angegeben, sondern aus einem großen Pool vorgefertigter Interessen herausgesucht. Dies macht es den Werbetreibern natürlich besonders leicht. Sie müssen einfach aus diesem Pool Interessen auswählen, die wohl Leute, die diese Werbeanzeige interessiert angegeben haben. Zudem schleust Facebool haufenweise Spione in andere Webseiten ein, die die Form eines gefällt mir Buttons haben. Diese speisen dann noch mehr Daten für dir Werbung. Das Internet wird leider von diesen Großkonzernen dominiert und so sind diese Spione allgegenwertig.

Meiner Meinung nach sollte das Internet von Gemeinnützigen Organisatoinen dominiert werden, grade in dem Softwarebereich braucht heute eigendlich niemand Geld auszugeben. Immer mehr Unternehmen steigen schon auf Linux um. Einen sochen Trend würde ich mir auch für das Internet wünschen. Wir werden sehen, wie sich die ganze Geschichte entwickelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*