Neue Sendung zum Thema Internet: TagesWEBschau


Vor noch einem Jahr gab es im Fernsehen kaum eine Sendung, welche sich mit digitalen Themen beschäftigte. Obwohl das Thema Computer immer Gesellschaftlich relevanter wird hat es eine ganze weile gedauert, bis endlich der ARD-Ratgeber Internet an den start ging. Seit heute gibt es im öffentlich-rechtlichem Fernsehen eine weitere Sendung, welche sich mit dem Thema Internet beschäftigt: die tagesWEBschau.

Das Konzept der Sendung ist relativ einfach: Es werden täglich Neuigkeiten aus der Onlinewelt präsentiert, welche von einem Off-Sprecher vorgetragen werden. Neben den Fernsehausstrahlungen ist die Sendung auch in einem interaktiven Webplayer verfügbar, welcher gleich weiterführende Links zu den angesprochenen Themen anbietet.

Ich halte dieses Konzept für eine sehr gute Idee, um sich täglich mal in nur zweieinhalb Minuten über aktuelle Geschehnisse im Web zu informieren und würde mich freuen, wenn viele Leute dort einschalten, damit die Sendung auch nach dem sechsmonatigen Testbetrieb, der aktuell läuft fortgesetzt wird.

Hier geht es zur TagesWEBschau 

 

Neue IT-Sendung im ersten: ARD-Ratgeber Internet

Ich bin schon lange der Meinung gewesen, dass es auch im deutschen Fernsehen mehr Sendungen geben sollte, die sich mit IT-Themen befassen sollten – Spontan fällt mir in den öffentlich-rechtlichen nur die Rubrik Angeklickt in der Aktuellen Stunde (WDR) ein. Dabei gewinnen IT-Themen in unserer Gesellschaft immer mehr Bedeutung.

Deshalb gibt es ab dem 20.August um 17.03 (übermorgen) in der ARD eine neue Sendung: ARD-Ratgeber Internet. Dort werden Fragen wie Worauf achten beim Onlineshoppen? Welche juristischen Fallstricke gibt es? Wie funktioniert eigentlich Twitter oder eine Firewall? Was sind die optimalen Einstellungen, um die Privatsphäre in den sozialen Netzwerken zu schützen? auch für Leien verständlich erklärt und ausgeführt.

Die Sendung dauert 27 Minuten und wird einmal monatlich ausgestrahlt. Da dies in der IT-Welt eine ziemlich große Zeitspanne ist, wurde bereits parallel ein Videoblog von Jörg schieb (der zusammen mit Anna Planken durch die Sendung führt) eingerichtet, der das aktuelle IT-Geschehen beobachtet und die Berichte der letzten Sendung „updatet“.

Ich freue mich, dass sich das fernsehen weiter für das Internet öffnet und werde auf jeden Fall einschalten.

Gastartikel: Online-Videorecorder

Ich freue mich euch heute einen Gastartikel von Thomas zu veröffentlichen. Falls jemand auch mal Lust bekommt auf einem Blog zu veröffentlichen kann er mich gerne anmailen, ich bin immer für Gastartikel offen:

Online-Videorecorder – bequemes Aufnehmen per Mausklick

Wer kennt das nicht? Das lang erwartete Action Blockbuster kommt endlich im Fernseher, doch die Freundin möchte lieber die neueste Folge Desperate Housewives sehen. Um Beziehungsstress zu vermeiden ist da ein Videorecorder von Vorteil. Während man sich die eine Sendung anschaut, lässt sich die andere leicht und bequem aufnehmen. Doch wer sich nicht extra ein großes und teures Gerät anschaffen will, für den ist ein Online-Videorecorder eine gute Alternative.

Was bietet mir ein Online-Videorecorder?

Online-Videorecorder nehmen keinen Platz weg und sind günstiger als große, teure Video-, oder Festplattenrecorder. Man benötigt nur einen Computer und eine Internetanbindung und schon kann‘s los gehen. Auch die Möglichkeit mehrere Sendungen gleichzeitig aufzunehmen bietet einen großen Vorteil. Nervige Werbeunterbrechungen können problemlos rausgeschnitten werden und Aufnahmen somit unterbrechungsfrei wiedergegeben werden und das Ganze in DVD-Qualität. Durch einrichten sogenannter Channels werden alle Folgen der Lieblingsserie, oder die Filme mit dem Lieblingsschauspieler mit nur einem Mausklick gespeichert. An jedem Ort der Welt und zu jeder Tageszeit kann man sich sein Wunschprogramm individuell zusammenstellen und seine eigene Videothek erstellen, denn jede Sendung lässt sich bequem auf den eigenen Rechner herunterladen. Selbst auf den Smartphone, iPod oder Tablet-PC lassen sich die Sendungen abspielen.

Wer ist der richtige Anbieter für mich?

Da sich die Anbieter in Punkten Leistung und Preisen unterscheiden sollte man bei der Providerwahl aufpassen. Einen Vergleich der bekanntesten Anbieter gibt es hier. Durch Testpakete kann man zudem  kostenlos ausprobieren, welcher am besten zu einem passt.

Online-Videorecorder stellen somit eine günstige und intuitive Alternative zu herkömmlichen Geräten dar. Ein Blick lohnt sich – nicht nur für Couch-Potatoes!

 


 

Noch eine kleine Anmerkung von mir: Neben den verlinkten kostenpflichtigen Online-Recordern gibt es noch eine kostenlose alternative (www.onlinetvrecorder.com) wo man statt mit Geld mit klick auf Werbeanzeigen „bezahlt“.