Die eigene Handschrift in den Computer bringen

Heute möchte ich euch einen interessanten Online-Dienst vorstellen mit dem es möglich ist die eigene Handschrift zu einer Schriftart zu konvertieren. Dazu muss man sich unter .myscriptfont.com eine pdf-Datei runterladen die man dann ausdruckt und mit einem schwarzen Stift ausfüllt. Das ausgefüllte Blatt scannt man dann wieder ein und lädt es auf der verlinkten Webseite wieder hoch. (Tipp: wenn die Datei zu groß ist, kann es helfen, diese vorher ins jpg-Format zu bringen.)

Nach einer kurzen Bearbeitungszeit bekommt man dann seine Schiftart zum download angeboten:

Wikipedia: nur ein Projekt von vielen

Logo der Wikimedia FoundationEigentlich jeder kennt und nutzt Wikipedia. Neben Wikipedia gibt es zahlreiche unbekannte Schwesterprojekte der Wikimedia Foundation, von der auch Wikipedia betrieben wird, von denen ich euch mal ein par vorstellen will.

Wiktionary

Das Wiktionary ist ein Duden-Klon nach dem Wkipedia-Prinzip. Dort kann man zahlreiche Worte nachschlagen. Jeder kann Einträge hinzufügen, ergänzen und korrigieren.

www.wiktionary.org

Wikinews

Wikinews ist eine Online-Zeitung in die jeder Artikel scheiben kann. Täglich werden ungefähr 2-3 Artikel herausgebracht. Teilweise sind diese Artikel wirklich gut recherchiert und informativ.

www.wikinews.org

Wikibooks

Wikibooks ist Wikipedia sehr ähnlich. Der Unterschied besteht darin dass man statt Lexikon-Artikeln ganze Bücher über ein Thema veröffentlicht. Dort finden sich zum Beispiel Lehrbücher zu Programmiersprachen, Bücher über Geschichte, Psychologie, Bücher für Kinder und viele mehr.

www.wikibooks.org

Wikiversity

Wikiversity ist ein Tutorialportal das in Form einer Online-Universität aufbereitet wird. Dort finden sich zahlreiche Tutorials (genannt: Kurse) zu allen möglichen Themen. Zudem lebt das Portal von eine Community, die sic gegenseitig bei Problemen hilft.

www.wikiversity.org